Bico Group AB

Printing the future of health

-Eine Analyse von Patrick Oberschmidleitner-

Gliederung

Abbildung 1, eigene Darstellung

1. Einleitung

BICO Group AB ist als Biokonvergenzunternehmen in Nordamerika, Europa, Asien und international in den Bereichen Laborlösungen und Bioautomation tätig. Der Bereich Laborlösungen bietet 3D-Bioprinter, Hybridmikroskope, Single-Cell-Dosierinstrumente sowie Dienstleistungen und zugehörige Verbrauchsmaterialien wie Biotinten. 

Der Bereich Bioautomation bietet Industriekunden Produkte in den Bereichen Präzisionsdosierung und Biosensorik, sowie Diagnoseautomatisierung und fortschrittliche Robotiklösungen für die medizinische und diagnostische Industrie an. BICO Group AB wurde 2016 gegründet und hat seinen Sitz in Göteborg, Schweden

2. Unternehmensübersicht

2.1. Management

Chief Executive Officer und Co-founder

Erik Gatenholm ist Mitgründer und seit 2016 CEO von Bico, er hat einen B.Sc. an der Virginia Tech University und einen MBA der Universität Göteborg. Erik hat mit mehr als 13 Jahren unternehmerischer Erfahrung Erfolge im biotechnologischen Unternehmertum dokumentiert. Zu den Auszeichnungen gehören: Forbes 30 Under 30, MIT Review 35 Under 35 und Unternehmer des Jahres 2020.

Abbildung 2, CEO Erik Gatenholm https://bico.com/investors/governance/executive-management/

Chief Technology Officer

Dr. Héctor Martinez ist seit 2016 CTO von Bico und promovierte als Maschinenbau- und Biomediziningenieur in Cartilage Tissue Engineering an der Chalmers University of Technology. Er verfügt über acht Jahre Erfahrung in den Bereichen Biomaterialien, Tissue Engineering und 3D-Bioprinting-Technologien.

Abbildung 3, CTO Héctor Martinez https://bico.com/investors/governance/executive-management/

2.2. Aktionärsstruktur

37,8 % der ausstehenden Aktien werden von Institutionen gehalten, 31,1 % von Insidern, der CEO Erik Gatenholm hält 15,3 % und der CTO Héctor Martinez hält 9,97 % der Anteile. 25,7 % der ausstehenden Aktien befinden sich im Besitz der Öffentlichkeit und weitere 5,2 % werden von privaten Unternehmen gehalten. Hinzuzufügen ist, dass Erik Gartenholm 22,78 % und Héctor Martinez 15,01 % der Stimmrechte besitzen.

Abbildung 4, Aktionärsstruktur, eigene Darstellung

Name

Aktien

%

Erik Paul Gatenholm

9 590 994

15,30%

Hector Daniel Martinez Avila

6 238 993

9,97%

Handelsbanken Fonder AB

6 005 597

9,60%

Swedbank Robur Fonder AB

3 039 082

4,86%

Capital Research & Management Co. (World Investors)

3 006 516

4,80%

Carl Reinhold Adolf Bennet

2 216 896

3,54%

Fjärde AP-fonden

1 881 471

3,01%

Gusten Danielsson

1 205 232

1,93%

Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Investment Management)

1 090 385

1,74%

Invesco Advisers, Inc.

1 017 026

1,63%

 

Tabelle 1, Hauptaktionäre von Bico, eigene Darstellung

2.3. Finanzkalender und anstehende Termine

Annual General Meeting 2022

26.02.2022

Quartalszahlen Q1 2022

18.05.2022

Quartalszahlen Q2 2022

24.08.2022

Quartalszahlen Q3 2022

09.11.2022

Tabelle 2, Finanzkalender und anstehende Termine, eigene Darstellung

2.4. Latest News

23.03.2022

MatTek Life Sciences, ein Tissue-Engineering-Unternehmen im Raum Boston und Mitglied der BICO Group, gab eine Vertriebsvereinbarung und strategische Partnerschaft mit Cell4Pharma bekannt. Cell4Pharma ist ein in den Niederlanden ansässiges Unternehmen, das sich auf kommerziell erhältliche menschliche Nierenzellen spezialisiert. Dadurch will BICO seine zu vertreibenden Produkte in den USA sowie die Entwicklung eines neuen In-vitro-Nierenmodells vorantreiben.

09.03.2022

Nanoscribe, ein BICO-Unternehmen, stellt das Extra Large Features (XLF) Print Set vor. Dadurch kann die Fertigungspalette für den hochpräzisen 3D-Drucker Quantum X Shape von nano- und mikroskaligen Strukturen auf millimeter- und zentimetergroße Objekte erweitert werden. Vor allem beschleunigt das neue XLF Print Set den hochpräzisen 3D-Druck um ein Vielfaches und macht Quantum X Shape erstmals zur bevorzugten Wahl für die Serienfertigung von voluminösen millimeter- und sogar zentimetergroßen Objekten.

 

3. Unternehmensgeschichte

2016: Gründung

Die Bico Group wurde 2016 als Cellink von Erik Gatenholm, dem Vorstandsvorsitzenden, Héctor Martinez, dem CTO und Gusten Danielsson, dem CFO des Unternehmens, gegründet.

 

Das Unternehmen brachte 2015 seinen ersten Bioprinter auf den Markt und setzte die Entwicklung zusätzlicher Biotinten fort, um spezialisiertere Anwendungen im Bioprinting zu unterstützen.

 

2017: IPO

Zehn Monate nach seiner Gründung wurde Cellink an der Nasdaq-Börse öffentlich notiert. Beim Börsengang waren die Aktien um 1070 Prozent überzeichnet.

 

2018: TumorPrint-Projekt

Da die Technologie des Unternehmens es ermöglicht, Gewebe wie Haut, Leber und Knorpel zu drucken, ermöglicht seine Technologie auch das Drucken von voll funktionsfähigen Krebstumoren. Diese können zur Entwicklung neuer Krebsbehandlungen verwendet werden. Im Jahr 2018 erhielt Cellink von der EU einen Zuschuss in Höhe von 2,5 Mio. USD zur Finanzierung seines TumorPrint-Projekts.

 

2019, 2020: Übernahmen

Die Bico Group erwarb im August 2019 das deutsche Biotechnologieunternehmen Cytena für einen Kaufpreis von 33,8 Mio. USD sowie im Jahr 2020 Scienion, ein globales Präzisionsdosierunternehmen, zusammen mit seiner Tochtergesellschaft Cellenion für 94,8 Mio. USD.

 

2021: Namensänderung

Im August 2021 unterzog sich Cellink einer Unternehmensumwandlung und änderte den Namen in BICO, behielt aber den Namen Cellink für sein Bioprinting-Geschäft bei.

 

2021 übernahm Bico das deutsche 3D-Mikrofabrikationsunternehmen Nanoscribe für 70,6 Mio. USD, das US-amerikanische Auftrags-forschungsunternehmen Visikol für 7,5 Mio. USD und das Unternehmen Biosero für Life-Science-Automaten in San Diego für 165 Mio. USD.

4. Geschäftsmodell

Das Geschäftsmodell von BICO besteht darin, nach dem Prinzip der Biokonvergenz Hardware- und Softwarelösungen und Produkte herzustellen, um die Effizienz und Wirksamkeit von Arbeitsabläufen zu rationalisieren, zu automatisieren und zu steigern. Das Unternehmen verfügt weiter über ein Angebot bestehend aus Reagenzien, Dienstleistungen einschließlich Softwareprogrammen und Verbrauchsmaterialien wie Bioinks, Mikrotiterplatten und Gewebemodellen.

Das Geschäftsmodell teilt sich, wie in Abbildung 5 dargestellt, folgendermaßen auf und umfasst die gesamte Wertschöpfungskette von Forschung, Produktentwicklung und Innovation bis hin zum Verkauf der Produkte des Unternehmens über die nordamerikanischen, europäischen und asiatischen Vertriebsorganisationen sowie über ein starkes Vertriebsnetz. Mit dem Sortiment an Produkten und Verbrauchsmaterialien bietet Bico ihren Kunden Arbeitsabläufe, die sich durch Effizienz, Effektivität, Qualität und Sicherheit auszeichnen. Das Angebot von BICO besteht aus Produkten und Dienstleistungen für ganze Arbeitsabläufe, die sich auf vier industrielle Kerne konzentrieren: Gewebetechnik, Zelllinienentwicklung, Multiomics und Diagnostik. Das Wertversprechen von BICO besteht darin, Entwicklungszeit und -kosten für Pharma- und Diagnostikunternehmen zu reduzieren.

Abbildung 5, Aufteilung Geschäftsmodell

Gewebetechnik

In klinischen Studien am Menschen scheitern etwa 90 % der Kandidatenmedikamente, weil sie unsicher oder unwirksam sind. Es besteht ein dringender Bedarf, den Arzneimittelentwicklungsprozess zu optimieren und die Integration von menschlichen 3D-In-vitro-Modellen hat das Potenzial, diese Herausforderung anzugehen.

 

Tissue Engineering (Gewebetechnik) hat aufgrund seines enormen Potenzials, die moderne Gesundheitsversorgung zu beeinflussen, die Aufmerksamkeit von Forschern schon lange auf sich gezogen. Heute nutzen Forscher Fortschritte in den Bereichen Technik, 3D-Biodruck, 3D-Zellkultur und Materialwissenschaften, um die Biologie von Menschen und Tier zu revolutionieren.

 

Die BICO Group ist eine treibende Kraft in diesem schnell wachsenden Bereich und bietet eine Fülle von innovativen Tools und Dienstleistungen. Mit 3D-Biodruckern wie dem BIO X6 und Quantum X Bio ist es möglich, die geometrische Anordnung mehrzelliger Konstrukte genau zu steuern, um mehrzellige Gewebekonstrukte mit Gefäßstrukturen genau zu reproduzieren. Mit den von der OECD zugelassenen Zellmodellen wie EpiDerm™ und EpiAirway™ haben Forscher Zugang zu den führenden Lösungen, um effektive und genaue 3D-In-vitro-Modelle zu entwickeln und zu beschaffen.

 

Zelllinienentwicklung

Die Herstellung rekombinanter Proteine ​​spielt eine große Rolle in den Lebenswissenschaften, der Biotechnologie und der Medizin und ermöglicht die Entwicklung und Produktion vieler erfolgreicher Biopharmazeutika.

 

Basierend auf frühen behördlichen Richtlinien, die von der US Food and Drug Administration (FDA) und anderen veröffentlicht wurden, soll die Produktionszelllinie rekombinanter Proteine aus einer einzigen Vorläuferzelle geklont werden, um die Populationsheterogenität zu minimieren und die Isolierung und anschließende Auswahl von hochproduzierenden Proteinen zu erleichtern.

 

Über verschiedene Produkte bietet die BICO Group Forschern Instrumente zur Rationalisierung von Cell Line Development (CLD)-Workflows durch die Automatisierung arbeitsintensiver und zeitaufwändiger Schritte an.

 

Mulitomics

Ist ein biologischer Analyseansatz, bei dem die Datensätze mehrere “Omen” wie z.B. Genom, Proteom, Transkriptom oder Mikrobiom sind, also die Verwendung mehrerer Omics- Technologien, um das Leben auf konzertierte Weise zu studieren. Ziel ist es, die Bausteine zu verstehen, aus denen die Welt um uns herum besteht.

 

Multiomics bietet Einblicke in das Verständnis der Mechanismen, die biologischen Prozessen und molekularen Funktionen zugrunde liegen. Dieser breite biologische Analyseansatz unterstützt den Übergang zu einer stärker personalisierten medizinischen Praxis und unterstützt die Entdeckung von prädiktiven Biomarkern und neuartigen Wirkstoffzielen.

 

Diagnostik

Fortschritte in der Krankheitsdiagnostik bieten Ärzten heute ein erstaunliches Maß an Genauigkeit, der Zugang zu den Ergebnissen erfordert aber im Allgemeinen ein gut ausgestattetes klinisches Labor und einige Wochen Wartezeit. Wie viele Menschen aufgrund der COVID-19-Pandemie erfahren haben, besteht eine unglaublich hohe Nachfrage nach effektiven Lösungen, Biomarker und Stoffwechselparameter zu überwachen, um Gesundheitszustände zu bestimmen, die von Laien schnell durchgeführt werden können (Vergleich Schnelltests).

 

Bei BICO hat die Life-Science-Community Zugang zu einer Reihe von Produkten und Dienstleistungen, die einen Nachweis mehrerer Analyten ermöglichen und eine schnelle, kostengünstige und zuverlässige Quantifizierung ermöglichen.

Abbildung 6, Bisherige und zukünftige Entwicklung von BICO, https://www.youtube.com/watch?v=U31rUZJeeZo

4.1. Technologien und Tochterunternehmen

Die meisten Technologieentwicklungen werden intern von eigenen Entwicklungsteams durchgeführt und finden häufig in Forschungskooperationen mit den Universitäten und Forschungseinrichtungen und/oder den Kunden statt.

 

BICO ist gewachsen und hat einige Unternehmen übernommen, deswegen findet die Forschung und Entwicklung sowie der Großteil der Produktion heute an Standorten in Deutschland, den USA, Schweden, Finnland, der Slowakei und Taiwan statt.

 

Im Laufe des Jahres 2021 hat BICO mit der Implementierung eines gruppenweiten ERP-Systems begonnen, um die interne Planung von Geschäftsprozessen sowie den finanziellen Einblick und die Kontrolle zu verbessern und unternehmensübergreifende Transparenz über die Lieferketten zu erlangen.

 

Der Vertrieb erfolgt hauptsächlich über eigene Vertriebsorganisationen sowie über ein umfangreiches Händlernetz, wodurch Bico derzeit auf 5 verschiedenen Kontinenten und in mehr als 65 Ländern vertreten ist. Die Kunden kommen aus vier Hauptsegmenten: Universitäten und Forschungseinrichtungen, Pharmaunternehmen, Diagnostikunternehmen sowie Kosmetik- und Hautpflegeunternehmen.

 

BICO besteht aus 14 Tochterunternehmen aus den Bereichen Bioautomation, Bioscience und Bioprinting.

4.1.1. Bioautomation

Der Geschäftsbereich Bioautomation bedient Kunden in der Life-Science- und Diagnostikbranche mit End-to-End-Produkten und -Dienstleistungen in den Bereichen Präzisionsdosierung, fortschrittliche Probenvorbereitung, Multiplex-Analyse und Assay-Miniaturisierung, Diagnostik und Herstellung medizinischer Geräte und ermöglicht so die Skalierbarkeit von der Forschung bis zur Produktion automatisiert und kostengünstig.

 

Es beinhaltet ein umfassendes Produktportfolio, das kundenspezifische Lösungen ermöglicht, die von Anwendungsunterstützung und kundenspezifischer Hardware/Software bis hin zur Auftragsfertigung reichen.

 

Der Geschäftsbereich Bioautomation besteht aus den vier Unternehmen SCIENION, Cellenion, Ginolis und QInstruments.

 

 

Scienion

Marktführer in den Bereichen Ultra-Low Volume Precision Dispensing und Microarray sowie Biosensor-Technologien. Das Produktportfolio und die Dienstleistungen treiben die kosteneffiziente Multiplex-Analyse, Miniaturisierung und Automatisierung voran – von der frühen Forschung bis zur Hochdurchsatzproduktion.

 

Cellenion

Cellenion nutzt die hochpräzisen berührungslosen Dispensiertechnologien von SCIENION und bietet Lösungen für die Einzelzellanalyse und das Klonen an.

 

Ginolis

Revolutioniert die Herstellung medizinischer, diagnostischer Einweg- und mikrofluidischer Geräte in Zusammenarbeit mit vielen der weltweit führenden Diagnostikunternehmen.

 

Qinstruments

QInstruments verbessert die menschliche Gesundheit durch Automatisierung der Probenvorbereitung. Es entwickelt und baut innovative Lösungen für das Mischen und die Temperaturkontrolle von molekularen Proben auf Roboterplattformen sowie schnell und einfach zu verwendendes Zubehör.

4.1.2. Bioscience

Molekularbiologie und Multiomik sind schnell wachsende Bereiche mit ständig steigenden Anforderungen an höheren Durchsatz und Automatisierung. Der Geschäftsbereich Biosciences bietet benutzerfreundliche Instrumente, die den schonenden Umgang mit Zellen und seltenen Proben, den schnellen Transfer von Flüssigkeiten und Reagenzien sowie nachgeschaltete Analyseplattformen ermöglichen. Dadurch können wertvolle Erkenntnisse aus Experimenten gewonnen werden. Dadurch werden schnellere und intelligentere Arbeitsabläufe in den Bereichen Multiomik, biopharmazeutische Zelllinienentwicklung (CLD), kombinatorisches Screening und Sequenzierung der nächsten Generation ermöglicht.

 

Der Geschäftsbereich Bioscience besteht aus den folgenden Unternehmen:

Cytena

Cytena liefert automatisierte und hocheffiziente Laborabläufe für verbesserte Zelllinienentwicklung, Mikrobiom, Bildgebung lebender Zellen, Liquid Handling und Omics-Anwendungen, die neue Entdeckungen in Bereichen wie Arzneimittelentwicklung und Gesundheitsforschung ermöglichen.

 

Cytena BPS

Konzentriert sich auf das Angebot von Bioprozesslösungen für Pharmazeutika und Spitzenforschungsinstitute, ist aber nicht darauf beschränkt.

 

Dispendix

Durch die Bereitstellung von Liquid-Handling-Technologie für Wissenschaftler und Labortechniker ermöglicht DISPENDIX neue Entdeckungen in Bereichen wie der Arzneimittelentwicklung, Diagnostik und synthetischen Biologie.

 

Echo

Discover Echo basiert auf der Vision, „traditionelles Mikroskopdesign zu überdenken“. Jeder Aspekt von Workflow, Benutzerfreundlichkeit und Leistung wird vorangetrieben, um ein moderneres und leistungsfähigeres Produkt zu schaffen.

 

Biosero

Biosero bietet Softwarelösungen und Dienstleistungen an, die eine nahtlose Laborautomatisierung für vernetzte und intelligente Arbeitsabläufe ermöglichen.

4.1.3. Bioprinting

Der Geschäftsbereich Bioprinting besteht aus Unternehmen, die die Welt der 3D-Zellkultur und des 3D-Drucks vorantreiben, indem zukunftsweisende Lösungen entwickelt werden. Zusammen mit Unternehmen wie CELLINK und NANOSCRIBE, die fortschrittliche Lösungen für die additive Fertigung anbieten, prägt BICO das Feld des Biodrucks. Ergänzt werden die hochmodernen Bioprinter durch die Biomaterialien, die von Advanced BioMatrix hergestellt werden.

 

Bioinks, Hydrogele und einstellbare Substrate lassen sich nahtlos in zellbiologische Arbeitsabläufe integrieren. Visikol ist eine führende Auftragsforschungsorganisation, die innovative Dienstleistungen in den Bereichen zellbasierte Assays, Gewebebildgebung und -analyse anbietet. Schließlich gehört zum Geschäftsbereich Bioprinting MatTek, ein Unternehmen, das in den letzten 25 Jahren Standards für menschliche In-vitro-Gewebemodelle definiert, die Einführung von 3D-Modellen beschleunigt und Erkenntnisse verbessert hat. Seit September 2021 bieten Visikol, MatTek und CELLINK Auftragsforschungsdienstleistungen im Bioprinting über eine gemeinsame Auftragsforschungsorganisation (CRO) an.

Abbildung 7, https://bico.com/investors/wp-content/uploads/sites/5/2022/03/BICO-AnnualReport2021-ENG-Digital.pdf

Der Geschäftsbereich Bioprinting besteht aus den folgenden Unternehmen:

Cellink

Durch die Veröffentlichung der ersten universellen Bioink im Jahr 2016 demokratisierte CELLINK die Eintrittskosten für Forscher auf der ganzen Welt und spielte eine wichtige Rolle dabei, das damals aufstrebende Gebiet des 3D-Biodrucks in die florierende 1-Milliarden-Dollar-Industrie zu verwandeln, die es heute ist. Die Biotinten, Biodrucker, Software und Dienstleistungen von CELLINK haben entscheidende Durchbrüche in einer Vielzahl von Anwendungen ermöglicht, von der 3D-Zellkultivierung über die Gewebezüchtung bis hin zur Arzneimittelentwicklung.

Visikol

Visikol ist ein Dienstleistungsunternehmen für Auftragsforschung, es konzentriert sich darauf, die Entdeckung und Entwicklung von Therapeutika zu beschleunigen, indem es Pharma- und Biotechunternehmen 3D-Zellkulturen, 3D-Gewebebildgebung und mehr bietet. Heute zählt Visikol die Hälfte der Top-20-Pharmaunternehmen zu seinen Kunden.

Mattek

Ist weltweit führender Anbieter zuverlässiger In-vitro-Innovationen von menschlichen Gewebemodellen. MatTeks Haut-, Augen-, Mund-, Atmungs- und Darmgewebemodelle werden verwendet, um die Sicherheit und Wirksamkeit in der gesamten Kosmetik-, Chemie-, Pharma- und Haushaltsproduktindustrie zu bewerten. Diese fortschrittlichen Gewebemodelle ermöglichen es Unternehmen, ihre Ziele tierversuchsfreier Tests zu erreichen, gleichzeitig die Testkosten zu senken und für den Menschen relevante Ergebnisse zu liefern.

Advanced Biomatrix

Advanced BioMatrix ist ein führendes Unternehmen in der Life-Science-Branche für dreidimensionale Anwendungen für Gewebekultur, Bioprinting und Zellproliferation. Die Produkte gelten als Standard für Reinheit, Funktionalität und Konsistenz.

Nano Scribe

Mit über 2.500 Nutzern entwickelt und produziert Nanoscribe 3D-Drucker und maskenlose Lithografiesysteme für die Mikrofabrikation sowie speziell entwickelte Druckmaterialien und anwendungsspezifische Lösungssets. Der Spezialist für die additive Fertigung von hochpräzisen Strukturen und Objekten auf der Nano-, Mikro- und Mesoskala.

4.2. Produkte

BICO stattet Hunderte von Labors und Tausende von Wissenschaftlern weltweit mit Spitzentechnologien aus, die bahnbrechende wissenschaftliche Durchbrüche ermöglichen. Mit einem Engagement für Qualität und Innovation haben die Technologien, Produkte und Dienstleistungen zu revolutionären Fortschritten in der Life-Science-Branche beigetragen.

 

BIO CELLX

Vollautomatische Biodispensierlösung, die die Leistungsfähigkeit der 3D-Zellbiologie auf Labortischplatten nutzt.

 

spheroONE

Eine Neuerung beim Arzneimittel-Screening und anderen Anwendungen, bei denen standardmäßige 3D-Modelle nach und nach traditionelle Tiermodelle ersetzen werden.

 

C.WASH

Automatisierter Plattenwascher und Flüssigkeitsspender, der die Arbeitsabläufe mit einer schnelleren Verarbeitungszeit optimiert.

 

BIO X6

Bioprinter mit besonderer Flexibilität, der komplexere Strukturen und physiologisch relevante Modelle ermöglicht.

Abbildung 8, Produkte v.l.n.r Bio CellX, spheroONE, C.Wash, Bio X6 https://bico.com/bico-products-at-a-glance/

4.3. Bioprinting-Angebot

Bioprinter

CELLINK entwickelt und produziert sowohl licht- als auch extrusionsbasierte 3D-Biodrucker für optimierte Arbeitsabläufe, die bahnbrechende wissenschaftliche Durchbrüche vorantreiben. Die Bioprinter von CELLINK werden mit der Erforschung aktueller und zukünftiger Anwendungen als Leitmotiv entwickelt.

 

Biomaterialien

3D-Bioprinting ist eine grundlegende Technologie, um klinische Behandlungen mit patienteneigenen Zellen zu ermöglichen. Bioinks werden weltweit für die Forschung an Hautmodellen, Tumormodellen, Lebermodellen und mehr eingesetzt. Einmal verfeinert, wird dieser Ansatz die Gewebezüchtung und rekonstruktive Therapien revolutionieren.

 

Gewebemodelle

Mikrophysiologische Systeme menschlicher Epithelgewebe sind lebende, metabolisch aktive 3D-Gewebemodelle, die Forschern die Flexibilität von akuten oder langfristigen Experimenten in einer hochphysiologischen und in-vitro-Umgebung ermöglichen.

 

Der Umsatz von BICO teilt sich, wie in Tabelle 3 und 4 dargestellt, folgendermaßen auf.

Umsatz nach Geschäftsbereich

2020

2021

Laboratory

197,9

47.6%

741,3

59,0%

Bioautomation

114,1

27.4%

516,0

41,0%

Tabelle 3, Umsatz nach Geschäftsbereich in Millionen SEK, Marketscreener, eigene Darstellung

Umsatz je Region

2021

North America

641,1

51%

Europe

383,3

30.5%

Asia

160,5

12.8%

Tabelle 4, Umsatz je Region in Millionen SEK, Marketscreener, eigene Darstellung

5. Marktanalyse und Einschätzung

Der 3D-Biodruck revolutioniert die Gewebezüchtung und die Zukunft der Gesundheit. BICO-Unternehmen bieten den klügsten Köpfen die modernsten Technologien, um diese Zukunft zu ermöglichen.

 

Bioprinting ist ein additives Herstellungsverfahren, das dem herkömmlichen 3D-Druck ähnelt – es verwendet eine digitale Datei als Blaupause, um ein Objekt in einer Vielzahl von Geometrien und Größen zu drucken. Aber im Gegensatz zum 3D-Druck drucken Bioprinter mit Zellen und Biomaterialien und schaffen so organähnliche Strukturen, die physiologische Bedingungen nachahmen.

5.1. Warum Bioprinting?

Bioprinting hat ein enormes Potenzial, die Bereiche Tissue Engineering, Wirkstoffforschung und regenerative Medizin zu revolutionieren. Biogedrucktes Gewebe ermöglicht es Forschern, potenzielle Behandlungen zu testen und die Wirksamkeit in früheren Stadien zu bewerten, und liefert ein realistischeres Modell der Zellfunktion. Mit der Zeit können neue Medikamente und Behandlungen nach einem Verfahren entwickelt werden, das darauf ausgelegt ist, Fehler zu minimieren, Tierversuche zu reduzieren und klinische Studien schneller zu erreichen.

 

Bioprinting hilft bei der Bewältigung der größten Herausforderung, mit der Zellbiologen auf der ganzen Welt konfrontiert sind. Die Herausforderung, die In-vivo-Umgebung zu rekapitulieren. Durch die Steuerung von Makro- und Mikromerkmalen ermöglichen Bioprinter Forschern die Feinabstimmung von Geometrien, Zellpositionierung, biomechanischen Gradienten und vielen weiteren Parametern, die die ideale biologische Umgebung für das Gedeihen von Zellen bieten.

 

3D-Biodrucker werden für den Biodruck von Gewebe, Knochen, Organen, Blutgefäßgewebe und biomedizinischen Teilen verwendet. Die verschiedenen Arten von Materialien umfassen lebende Zellen, Hydrogele, extrazelluläre Matrizen und andere. 3D-Biodruck wird in Forschungsanwendungen oder klinischen Anwendungen und in mehreren Branchen wie Forschungsorganisationen und akademischen Instituten, biopharmazeutischen Unternehmen, Krankenhäusern und anderen implementiert.

5.2. Anwendungen des Bioprinting

Medikamentenentwicklung

Viele der heutigen Studien stützen sich auf lebende Probanden, eine unbequeme und teure Methode sowohl für akademische als auch für kommerzielle Organisationen. Biogedruckte Gewebe können stattdessen in den frühen Stadien verwendet werden, was eine ethischere und kostengünstigere Lösung darstellt. Die Verwendung von biogedrucktem Gewebe kann Forschern helfen, die Wirksamkeit eines Arzneimittelkandidaten früher zu bestimmen, wodurch sie Geld und Zeit sparen können.

 

Regenerative Medizin

Heutzutage sind viele gewebespezifische Bioinks verfügbar, die es Forschern ermöglichen, mit künstlichen Hautzellen, Neuronen, Hepatozyten und mehr zu arbeiten. Eines Tages könnten Kliniker diese Modelle für therapeutische Verfahren wie Hauttransplantationen, Knochenverbände für Kampfwunden oder sogar plastische Operationen verwenden.

5.3. Marktpotential

Der 3D-Bioprinting-Markt besteht aus dem Verkauf von 3D-Bioprinting-Produkten durch Unternehmen, die sich mit der Herstellung und Nutzung des 3D-Drucks zur Herstellung biomedizinischer Teile befassen, die natürliche Gewebeeigenschaften imitieren. 3D-Bioprinting ist eine Art der additiven Fertigung, bei der lebende Strukturen Schicht für Schicht gedruckt werden, wobei das Verhalten tatsächlicher lebender Systeme unter Verwendung von Zellen und anderen biokompatiblen Materialien wie Tinten, auch als Biotinten bekannt, nachgeahmt wird. 3D-Bioprinting-Materialien werden hauptsächlich im Zusammenhang mit der Arzneimittelforschung und zuletzt als Zellgerüste verwendet, um beschädigte Bänder und Gelenke zu reparieren.

 

Die globale Marktgröße für 3D-Bioprinting wurde im Jahr 2021 auf 1,4 Milliarden USD geschätzt und wird voraussichtlich von 2021 bis 2028 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 17,9 % wachsen (Abbildung 9). Das Wachstum dieses Marktes wird einer begrenzten Anzahl von Organspendern zugeschrieben und eine zunehmend alternde Bevölkerung mit chronischen Atemwegserkrankungen. Steigende F&E-Investitionen, technologischer Fortschritt und das zunehmende Auftreten chronischer Krankheiten sind weitere wichtige Merkmale, die das Marktwachstum im Prognosezeitraum wahrscheinlich ankurbeln werden.

Abbildung 9, 3D-Biodruck Marktgröße, 2021-2028,
https://www.thebusinessresearchcompany.com/report/3d-bioprinting-global-market-report

3D-Bioprinting findet zunehmend Anwendung im Gesundheitswesen und wird von staatlichen und privaten Organisationen finanziert. Diese Förderung bietet finanzielle und technische Unterstützung in verschiedenen Entwicklungsphasen von 3D-Bioprinting-Techniken. Beispielsweise erhielt Readily3D SA, ein in der Schweiz ansässiges Bioprinting-Unternehmen, im Mai 2021 von der Europäischen Union eine Finanzierung in Höhe von 600.000 USD, um ein lebendes Miniaturmodell der Bauchspeicheldrüse mit seiner Tomolite-3D-Bioprinting-Technik zu entwickeln. Die vom australischen Gesundheitsminister finanzierte Curtin University hat im Juni 2020 740.000 USD für die Entwicklung und Optimierung der 3D-Technologie für den Biodruck von Hautgewebe direkt auf Modellwunden als Auftakt für die Wiederherstellung der menschlichen Haut bereitgestellt. Darüber hinaus erhielt Aspect Biosystems im Januar 2020 eine Finanzierung in Höhe von 20 Mio. USD in einer Finanzierungsrunde, um seine Technologie für den 3D-Biodruck von menschlichem Gewebe voranzutreiben.

 

Künstliche Intelligenz (KI) wird zunehmend im 3D-Biodruck eingesetzt, um Biogewebe Schicht für Schicht aus einem digitalen 3D-Modell unter Verwendung einer Kombination aus Zellen, Wachstumsfaktoren und Biomaterialien herzustellen. KI wird beim Bioprinting verwendet, um Vorschläge zu den bestmöglichen Druckparametern zu machen, die zur Herstellung eines biokompatiblen Gewebes erforderlich sind, das zur physiologischen Beschaffenheit des Patienten passt, indem Daten analysiert und Muster während des gesamten Bioprinting-Prozesses identifiziert werden.

 

Im Mai 2021 gab 3D Systems die Übernahme von Allevi Inc. bekannt. Durch diese Akquisition plant 3D Systems, die Expertise von Allevi zu nutzen, um zukünftig Anwendungen für die Entwicklung menschlicher Organe zu entwickeln und langfristig Marktführer im Bioprinting zu werden.

 

Hauptakteure auf dem 3D-Bioprinting-Markt sind Organovo Holdings Inc, Allevi Inc, BICO, Aspect Biosystems Ltd, 3D Systems Corporation, Cyfuse Biomedical KK, Envisiontec Inc, Poietis, TeVido BioDevices und Nano3D Biosciences Inc.

Treibender Faktor: Technologische Fortschritte in der 3D-Biodruckindustrie

In den letzten Jahren wurden große technologische Fortschritte im Bereich des 3D-Biodrucks für verschiedene medizinische Anwendungen erzielt, darunter Hautgewebeentwicklung, Krebstherapeutika, Knochen- und Knorpelentwicklung und Lebermodellierung. So hat Poietis 2018 das biogedruckte 3D-Hautmodell Poieskin auf den Markt gebracht. Das gesamte menschliche Hautmodell wird durch Bioprinting von primärem menschlichem Kollagen und Fibroblasten für die dermale Schicht und primären menschlichen Keratinozyten für die epidermale Schicht hergestellt.

 

Hemmender Faktor: Fachkräftemangel

Der 3D-Biodruck ist ein aufstrebendes Gebiet in der Gesundheitsbranche und erlebt kontinuierliche technologische Fortschritte, was zu einer erhöhten Nachfrage nach qualifizierten Fachleuten führt, die diese Systeme effektiv bedienen können.

 

Chancen: Wachsende Nachfrage nach regenerativer Medizin und Stammzellenforschung

Zunehmende Aktivitäten in der Stammzellenforschung und die finanzielle Unterstützung mehrerer öffentlich-privater Organisationen treiben das Wachstum der Stammzellen- und regenerativen Medizinindustrie auf der ganzen Welt voran. 3D-Bioprinting wird in verschiedenen Anwendungen in der regenerativen Medizin eingesetzt. Es wird unter anderem bei der Entwicklung von Körperteilen wie Knorpel, Herz und Leber zur Behandlung verschiedener Krankheitszustände eingesetzt. Ebenso werden Stammzellen in großem Umfang für den Biodruck verschiedener Knochen und Gewebe verwendet. Diese Zellen können sich leicht an Wachstumsfaktoren anpassen und sich zu den erforderlichen 3D-Strukturen entwickeln.

 

Herausforderung: Sozialethische Bedenken im Zusammenhang mit der Verwendung von 3D-Bioprint-Produkten

Der 3D-Biodruck nutzt lebende Zellen für die Entwicklung von Produkten, die in einer Vielzahl von medizinischen Anwendungen zum Einsatz kommen. Die Verwendung biogedruckter Produkte im menschlichen Körper wirft jedoch Bedenken hinsichtlich der Biosicherheit auf und kann auch gegen religiöse Überzeugungen verstoßen. Darüber hinaus sind die Quelle der Biomaterialien, die für die Entwicklung von 3D-Biodruckprodukten verwendet werden und Bedenken im Zusammenhang mit der Abfallvermeidung zwei weitere Hauptfaktoren, die die Einführung des 3D-Biodrucks bei Einzelpersonen behindern. In der Abbildung 10 wird das Wachstum von BICO, Verhältnis Q3 20 mit Q3 21, dargestellt.

Abbildung 10, Wachstum, Vergleich Q3 2020 und Q3 2021,
https://www.youtube.com/watch?v=U31rUZJeeZo

6. Bilanz

Jahr

2017

2018

2019

2020

2021

Gewinn- und Verlustrechnung

Umsatz

13

45

105

177

1257

Bruttogewinn

13

40

91

164

1002

OPEX

12

40

98

230

1243

EBITDA

1

4

7

-40

38

EBIT

0

-1

-6

-66

-241

Nettogewinn/Verlust

0

1

1

-62

-228

Ausstehende Aktien

29

33

39

51

62

Gewinn/Verlust pro Aktie

0,0

0,0

0,0

-1,2

-3,7

Aktiva

Kassa

45

137

109

996

1475

Umlaufvermögen

52

162

199

1124

2654

Anlagevermögen

17

33

404

525

7101

Passiva

Kurzfristiges Fremdkapital

6

8

36

63

731

Langfristiges Fremdkapital

3

1

17

69

1519

Eigenkapital

60

186

550

1517

6774

Cash-Flow

Abschreibung und Amortisation

0

3

7

0

192

Free Cashflow

-13

-31

-52

-154

-676

Free Cashflow pro Aktie

-0,45

-0,94

-1,33

-3,02

-10,89

Capital Expenditure

13

19

36

82

267

Tabelle 5, Jahresbilanzen von BICO von 2017 bis 2021, Mio. SEK, eigene Darstellung

Mit einem durchschnittlichen Umsatzwachstum von 214 % p.a. seit 2017 wächst das Unternehmen sehr stark. Auch wenn diese hohe Wachstumsrate nicht langfristig beibehalten werden kann, wird BICO in den nächsten Jahren weiterhin sehr stark wachsen. Für ein junges Unternehmen, welches 2016 gegründet wurde und seit 2017 an der Börse ist, ist es sehr beeindruckend. Auch wenn die Ausgabe neuer Aktien nicht unbedingt investorenfreundlich ist, ist es verständlich, dass BICO im Jahr 2021 bei einer derart hohen Bewertung neues Kapital aufnahm.

Liquiditäts- und Rentabilitätskennzahlen

Current Ratio

3,63

Deckungsgrad 1

95%

Liquidität 1. Grades

201,8%

Cash Burn Rate

29,7

Tabelle 6, Liquiditäts- und Rentabilitätskennzahlen, ttm, eigene Darstellung

Current Ratio:

Das current ratio von BICO liegt bei 3,63, damit sind die kurzfristigen Verbindlichkeiten durch das Umlaufvermögen gedeckt.

 

Deckungsgrad 1:

Der Deckungsgrad 1 ist sehr gut und das Anlagevermögen von BICO ist zu 95 % durch Eigenkapital gedeckt.

 

Liquidität 1. Grades:

BICO hat einen derzeitigen Cashbestand von 1475 Mio. SEK und ein kurzfristiges Fremdkapital von 731 Mio. SEK, somit können die kurzfristigen Schulden leicht mit dem Geld aus der Kassa beglichen werden.

 

Gesamt- und Eigenkapitalrentabilität:

Die Gesamt- und Eigenkapitalrentabilität sind aufgrund des negativen Jahresüberschusses negativ.

 

Cash Burn Rate:

Da BICO noch keinen Gewinn erwirtschaftet, müssen die Geschäftstätigkeiten durch Eigenkapital finanziert werden. Bei gleichbleibendem Nettoverlust könnte das Unternehmen noch weitere 29 Jahre fortbestehen ohne neues Kapital aufnehmen zu müssen. Das Unternehmen soll 2023 erstmals schwarze Zahlen schreiben. Bei einem Eigenkapital von 6774 Mio. SEK könnte es sich trotz steigenden Investitionsausgaben ausgehen, dass das Unternehmen bis dahin kein weiteres Fremdkapital mehr aufnehmen muss.

 

Auf jeden Fall besteht im Jahr 2022 keine Notwendigkeit neues Kapital durch weitere Aktienausgabe aufzunehmen.

6.1. Ertragslage

Abbildung 11, Umsatz-, FCF- und Gewinnentwicklung, 2017-2024, eigene Darstellung

Abbildung 12, Brutto-, Netto- und FCF-Margen, 2017-2021, eigene Darstellung

6.2. Vermögenslage

Abbildung 13, Eigenkapital-, Fremdkapitalquote und Verschuldungsgrad, 2017-2021, eigene Darstellung

Durch die laufende Ausgabe neuer Aktien, wie in Tabelle 5, Ausstehende Aktien zu sehen, konnte das Unternehmen das Eigenkapital konstant hochhalten und im Jahr 2021 auf 6774 Mio. SEK erhöhen. Auch wenn die Ausgabe neuer Aktien nicht unbedingt investorenfreundlich ist, ist es verständlich, dass BICO im Jahr 2021 bei einer derart hohen Bewertung neues Kapital aufnahm. Das Unternehmen ist jung und wird noch sehr viel Kapital benötigen, was an den gestiegenen Investitionsausgaben, vor allem in der Forschung und Entwicklung zu sehen ist, Abbildung 15.

Abbildung 14, Unternehmensvermögen, 2017-2021, eigene Darstellung

6.3. Investitionshistorie

Abbildung 15, CAPEX, Sales & Admin Expenses und R&D Expenses, 2017-2021, eigene Darstellung

6.4. Vergleichskennzahlen

Abbildung 16, KGV, KCV, KUV, 2017-2021, eigene Darstellung

KGV

In den Jahren 2018 und 2019 betrug das KGV 1600 und 3500, was auf einen nur minimalen Konzerngewinn zurückzuführen ist. 2020 und 2021 fiel der Jahresüberschuss negativ aus, wodurch sich ein negatives KGV ergibt.

 

KCV

Ist negativ und somit nicht aussagekräftig, dies soll bis 2023 vermutlich auch noch so bleiben.

 

KUV

Der Kurs von BICO befindet sich zurzeit ca. 70% unter seinem Höchststand im Jahr 2021, was zu einem KUV von 8,2 führt, was durchaus günstig ist.

6.5. Dividende und Ausschüttungsquote

Gemäß der Dividendenpolitik des Unternehmens beabsichtigt das Unternehmen, innerhalb der nächsten drei Jahre keine Dividende auszuschütten. Entscheidungen über Dividenden und die Höhe der Dividenden müssen die Expansionspläne des Unternehmens und potenzielle Akquisitionen sowie die Finanzlage und Verschuldung des Unternehmens berücksichtigen.

7. Bewertung und Peer Group Vergleich

Im direkten Vergleich mit der Konkurrenz sieht man, dass BICO und Organovo ein positives Umsatzwachstum für 2022 erwarten. 3D Systems und Conformis erwarten einen Umsatzrückgang. 3D Systems konnte als einziges Unternehmen einen Gewinn erwirtschaften, weswegen ein Vergleich nicht zielführend ist. Das KUV von BICO ist mit 8,2 im Vergleich zum Branchendurchschnitt, dieser liegt bei 5,6, immer noch erhöht.

 

3D Systems war bislang in der Additiven Fertigung tätig. Durch die Übernahme von Allevi Inc. im Mai 2021 will das Unternehmen seine Ressourcen und das Know-how nutzen, um zukünftig Anwendungen für die Entwicklung menschlicher Organe zu entwickeln und langfristig Marktführer im Bioprinting zu werden. 3D Systems kann daher als ernsthafter Konkurrent bezeichnet werden. BICO hat wiederum den Vorteil, dass es sich auf ein Gebiet spezialisiert hat und dadurch punkten kann. Tabelle 7 vergleicht BICO, Conformis, Organovo und 3D Systems.

Unternehmen

KGV

KUV

KBV

Umsatz 21

Umsatz 22

Marketcap

BICO

-46,1

8,2

1,68

$              138

$            265

$          1 157

Conformis

neg.

1,23

1,36

$              100

$              65

$             128

Organovo

neg.

404

1,07

$                  2

$                5

$        31 731

3D Systems

8,35

3,29

2,44

$              616

$            594

$          2 063

Tabelle 7, Peer Group Vergleich 1, eigene Darstellung

Zur Bewertung von BICO selbst muss man sagen, dass nach dem Kursverlust von 75 % seit dem ATH in den letzten Monaten, das KUV von 8,2 mittlerweile als moderat angesehen werden kann. Bei der Betrachtung für das Jahr 2022 würde sich ein KUV22 von 4,3, bei gleichbleibender Marktkapitalisierung ergeben. Diese 4,3 liegen unter dem Branchendurchschnitt von 5,6 und man kann davon ausgehen, dass BICO im Jahr 2022 nicht mit einem KUV gehandelt wird, welches unter dem Durchschnitt liegt. Passt sich das KUV von BICO an den Branchendurchschnitt an, könnte sich ein Kurs, gleichbleibende Anzahl ausstehender Aktien vorausgesetzt, von 24 USD ergeben, was einem Aufwärtspotential von ungefähr 30 % entsprechen würde.

Wie schon in Kapitel 6 beschrieben, sehe ich keine Gründe, warum das Unternehmen neue Aktien ausgeben sollte und damit ergibt sich die zweite Annahme. Dabei wird BICO im Jahr 2022 mit einem KUV von 8 gehandelt, was einen Kurs von 34 USD und damit einem Aufwärtspotential von ungefähr 80 % entsprechen würde.

Analysten gehen noch weiter und sehen das mittlere Kursziel bei ca. 45 USD.

Selbstverständlich kann man nicht davon ausgehen, dass diese Annahmen auch so eintreten. Es soll mit diesen Bewertungen keine Hoffnung erzeugt und übermittelt werden.

BICO Group AB (XSTO:BICO)

 

 

 

 

Kurs

     

 SEK  172,60

52 Wochen Hoch

 

 

 

 

 

 SEK  630,00

52 Wochen Tief

     

 SEK    72,10

Abstand 52 Wochen Hoch

 

 

 

 

 

72,60%

Tabelle 8, Kursdaten von BICO, Stand 31.03.2022

8. Risiken

Fehlende Profitabilität und Kapitalaufwand

Auch wenn, Schätzungen zufolge, BICO schon im Jahr 2023 schwarze Zahlen schreiben soll, wird für das Jahr 2022 vermutlich sehr viel Kapital benötigt. Wie in Abbildung 15 zu sehen, steigen die Investitionsausgaben sehr stark an, solange dieser Anstieg das Umsatzwachstum nicht überschreitet, ist dies zumindest nicht als kritisch zu sehen. Das Schlimmste, in diesem Fall, wäre die Aufnahme von neuem Kapital durch z.B. eine Aktienausgabe. Dieses Risiko ist gegeben, allerdings nicht entscheidend.

 

Konkurrenz

Negativ einzuschätzen ist der Druck durch die Konkurrenz und auch wenn sich BICO auf den Bioprinting Markt spezialisiert und dort auch als Marktführer gilt, ist der TAM (Total Addressable Market) begrenzter als z.B. bei 3D Systems.

 

Akquisitionen

BICO hat in der Vergangenheit sehr viele Unternehmen übernommen, auch wenn dies bis dato sehr gut funktionierte, heißt es nicht, dass es bei weiteren Übernahmen ebenfalls dementsprechend läuft. Außerdem ist eine Übernahme sehr kapitalintensiv, was bedeuten würde, dass BICO mehr Kapital benötigen würde als in der Analyse angenommen.

9. Chancen

Weltweit führend in einem schnell wachsenden Bereich

BICO ist das weltweit führende Biokonvergenzunternehmen, das innovative und hochmoderne Technologien, Produkte und Dienstleistungen anbietet, die es ihren Kunden ermöglichen, die Biologie zu beherrschen und die Zukunft der Medizin in einem schnell wachsenden Bereich zu gestalten, in dem der Gesamtmarkt voraussichtlich über 150 Mrd. USD betragen wird.

 

Starkes organisches Wachstum

BICO hat seit seiner Gründung starkes organisches Wachstum geliefert, das auf der Kombination von exzellenter Forschung und Entwicklung mit kommerzieller Umsetzung basiert. Dies führte zu einem bahnbrechenden Produktangebot durch die Kombination von Biologie und Technologie.

 

Kundenzentrierte M&A-Agenda

BICO verfügt über eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Umsetzung einer wertschöpfenden und kundenorientierten M&A-Agenda, die ihren Kunden starke Synergien sowie zeit- und kosteneffiziente Arbeitsabläufe ermöglicht.

 

Marktposition

BICO ist perfekt positioniert und kann die Marktchancen nutzen, die sich im Bereich der Biokonvergenz bieten. BICO kann kostspielige und langwierige Entwicklungsprozesse für Medikamente reduzieren und somit die gestiegene Nachfrage nach effizienteren Arbeitsabläufen bedienen. Dadurch können Patienten schneller erreicht werden.

 

Akquisitionsstrategie

BICO hat erfolgreich erworbene Unternehmen mit einer gemeinsamen Strategieagenda und einer starken und lebendigen Unternehmenskultur integriert.

 

Weitere Beteiligungen durch erfolgreiche Forschungsprojekte könnten den Marktwert von BICO in Zukunft noch erheblich steigern.

10. Prognosen und Fazit

Die Ziele des Unternehmens sind ein jährliches Wachstum von mindestens 35 % und weiteres Wachstum durch Akquisitionen.

 

Die menschlichen Gewebemodelle und Ersatzlösungen für Tierversuche zeigen eine anhaltend starke Marktakzeptanz und höchstwahrscheinlich stärkeren Rückenwind mit sich ändernden regulatorischen Rahmenbedingungen.

 

Wie schon in Kapitel 5 beschrieben, findet 3D-Bioprinting zunehmend Anwendung im Gesundheitswesen und wird von staatlichen und privaten Organisationen finanziert. Diese Förderung bietet finanzielle und technische Unterstützung in verschiedenen Entwicklungsphasen von 3D-Bioprinting-Techniken.

 

Die Aktie befindet sich auf der Watchlist des Autors und wird in naher Zukunft und bei technisch guter Gelegenheit in das Depot aufgenommen.

Abbildung 17, eigene Darstellung Status

Die Daten beziehen sich auf das Jahr 2021 mit Stand 03.04.2022

 

Der “Risikofaktor” ist eine subjektive Einschätzung des Analysten die u.a. die Volatilität sowie das Risiko eines Totalverlustes beschreibt. Je mehr Sterne, desto risikobehafteter ist ein Investment in das Unternehmen.

 

Risikozusammensetzung:

Aufgrund der starken Wachstumsprognosen und der mittlerweile moderaten Bewertung nach einem Kursverlust von 75 % ergibt sich der Risikofaktor 3. Negativ einzuschätzen ist der Druck durch die Konkurrenz. Auch wenn sich BICO auf den Bioprinting Markt spezialisiert und dort als Marktführer gilt, ist der TAM (Total Addressable Market) begrenzter als z.B. bei 3D Systems.

 

Die “Wachstumsprognose” beruht auf Schätzungen und bezieht sich auf die nächsten drei Jahre.

 

Der “Depotstatus” bezieht sich auf das private Depot des Analysten.

11. Die technische Analyse

Chartanalyse von Michael Hinterleitner

www.michaelhinterleitner.de

Bico im Wochenchart

Interessante Chartsituation. Die Price-Action sagt, dass wir aktuell nur einer bearischen Fortsetzungsformation beiwohnen. Genauer gesagt einem Wimpel. Demnach sollte der Abwärtstrend bald eine Neuauflage erleben.

Das Volumenbild hingegen sieht die Sache ein wenig anders. Zwar haben die Umsätze bergab zugenommen, was negativ ist. Seit dem Tief sehen wir allerdings auch bei den steigenden Kursen enorme Aktivität.

Ein schöner Zweikampf also, dessen Ausgang noch nicht fest steht. Unter 155 SEK ist die Schlacht wohl zugunsten der Bären entschieden. Darüber ist alles drin.

Abbildung 18, Bico Wochenchart, tradingview.com

Bico im Tageschart

Im Tageschart ist die Konsolidierung noch einfacher zu erkennen. Seit dem Zwischenhoch vom 17. März (Ellipse) fallen die Umsätze deutlich. Die Verkäufer fehlen demnach aktuell, oder sie warten noch zu. Über 190 SEK wird das Bild deutlich ansprechender für Anleger.

Abbildung 19, Bico Tageschart, tradingview.com

12. Quellenverzeichnis

  • https://en.wikipedia.org/wiki/BICO_Group
  • https://bico.com/about-bico/#why-invest
  • https://www.marketsandmarkets.com/Market-Reports/3d-bioprinting-market-170201787.html
  • https://www.thebusinessresearchcompany.com/report/3d-bioprinting-global-market-report
  • https://www.grandviewresearch.com/industry-analysis/3d-bioprinting-market
  • https://www.youtube.com/watch?v=U31rUZJeeZo
  • https://bico.com/investors/wp-content/uploads/sites/5/2022/03/BICO-AnnualReport2021-ENG-Digital.pdf

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:

Der Beitrag wurde vom Autor nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Der Autor bezieht seine Informationen aus Quellen und Materialien, die er als authentisch und fundiert erachtet. Eine Gewähr hinsichtlich Qualität und Wahrheitsgehalt dieser Informationen, kann und wird nicht übernommen. Auch die Fehlerfreiheit, des hier veröffentlichten Beitrags kann nicht garantiert werden.
Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen der vermittelten und bereitgestellten Inhalte, ist somit ausgeschlossen.

Der gesamte Inhalt ist keine Anlage- bzw. Handlungsempfehlung. Die Seitenbetreiber, sowie der Autor geben keine Kaufempfehlungen ab.

Dieser Beitrag soll eine journalistische Publikation darstellen und dient ausschließlich Informationszwecken.

Mitglieder und Leser, die aufgrund des veröffentlichten Inhalts, Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, sollten vor einem Aktienkauf unbedingt eigene Überlegungen anstellen und sicher sein, dass sie über genügend Wissen verfügen, bevor sie an der Börse aktiv werden. Sie handeln dementsprechend in vollem Umfang auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko. Der Handel mit Wertpapieren kann zu Verlusten, bis hin zum Totalverlust, führen.

“SmallCapsClub” und die für uns tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Es können Interessenkonflikten entstehen, durch Käufe und einen darauffolgenden Profit durch eine positive Kursentwicklung von in Artikeln erwähnten Aktien.

Weitere Informationen unter: https://smallcapsclub.de/haftungsausschluss/